Neuester Musterhygieneplan (31.05.2021)

Neuester Musterhygieneplan (31.05.2021) 

Die wesentlichen Änderungen gegenüber dem Plan vom 30.04.2021 betreffen:

    • die Aufhebung des Mindestabstandes im Unterricht sowie in der Mensa zwischen Kindern fester Gruppen sowie
    • die Aufhebung der Abstände bei der Schülerbeförderung. Immer gilt jedoch auch weiterhin, dass wo immer möglich Abstände eingehalten werden sollen.
    • Das Kooperationsjahr und der Einsatz von Lehrkräften an verschiedenen Schulstandorten sind möglich.
    • Die Möglichkeit, Pausen beim Tragen von Masken zu gewähren, ist deutlicher hervorgehoben.
    • Das Kapitel „Reiserückkehrer“ ist gestrichen.
    • Auf die Aufhebung der Testpflicht bei Genesenen und Geimpften wird hingewiesen.
    • Ein Vorschlag, wie auch bei voller Präsenz ein Abstand von 3 m zwischen den sich testenden Schüler*innen erreicht werden kann, ist ergänzt.
    • Schwimmunterricht ist grundsätzlich erlaubt.

Download Musterhygieneplan

 

Präsenzunterricht nach den Pfingstferien

Sollten die Inzidenzwerte im Regionalverband weiterhin stabil unter 100 liegen, können wir nach den Pfingstferien möglicherweise wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren. Wir informieren Sie jeweils zeitnah über die neuesten Beschlüsse. Schauen sie also regelmäßig auf unsere Homepage!
 
Bitte beachten Sie dazu auch das Elternschreiben des Bildungsministeriums.
 
 

 

Versetzungsentscheidungen im Schuljahr 2020/2021, Förderpläne und verbindliche Beratungsgespräche

Versetzungsentscheidungen im Schuljahr 2020/2021

Im letzten Schuljahr wurden die Versetzungsentscheidungen für alle Schülerinnen und Schüler ausgesetzt. Dies ist in diesem Jahr nicht mehr der Fall. Wegen der besonderen Situation suchen wir für jeden Schüler / für jede Schülerin nach einem individuellen Lösungsweg, sollte es Probleme geben. Dies betrifft an der Gemeinschaftsschule in erster Linie die Klassenstufen 8, 9 und 10. Allerdings ist ein „freiwilliges Wiederholen“ auch in den anderen Klassenstufen möglich, um eventuelle Leistungs- und Entwicklungsrückstände aufzuholen. Die Tutorinnen und Tutoren werden sich in den nächsten Wochen mit den Erziehungsberechtigten betroffener SchülerInnen in Verbindung setzen.
 
Bitte beachten Sie dazu das Elternschreiben des Bildungsministeriums.