Meine 4 Jahre an der GemS Quierschied

Vier Jahre ist es her, dass ich auf die Gemeinschaftsschule in Quierschied gekommen bin. Ich kam nach einem Jahr in die Klasse von Herrn Hartmann und Frau Fuchs-Christian. viele meiner Mitschüler/innen kannte ich bereits aus der Grundschule, aber auch von den anderen wurde ich herzlich in die Klassengemeinschaft aufgenommen. Ich interessierte mich gleich für die Schülerzeitung und schnupperte ein wenig in die AG. Anfangs war ich skeptisch, ob ich es überhaupt hinbekommen würde, aber wie man heute sieht, habe ich es geschafft und bin immer noch mit viel Freude dabei.

Dadurch, dass ich in einer Ganztagsklasse war, hatten wir als Klasse eine noch stärkere Klassengemeinschaft als manche Halbtagsklassen. Ich lernte schnell, was Teamgeist in der Klasse bedeutet. Dadurch, dass wir 8 Stunden am Tag zusammen waren und viele Dinge zusammen machten, wie z.B. das gemeinsame Mittagsessen, Freizeitbeschäftigungen, AGs und vieles mehr, waren wir wie eine kleine Familie. Ich habe sehr vieles erleben dürfen, wie Wandertage, Schullandheimaufenthalte, Projekte und Ausflüge. Meine persönlichen High-lights sind: Schullandheim in Tholey, 360° Projekt, Förderturm der Ideen, Chemie- Experimente und unser Wandertag an den Hohlenstein in Quierschied. Die Erinnerungen werden davon immer bleiben. Schlechtes Wetter über die Tage in Tholey und UNO-Spielerunden mit unseren Tutoren, unsere eigenen erstellten 360° Bilder und selbst gebastelten VR-Brillen, unsere Siegeridee BQA beim Förderturm der Ideen Wettbewerb und unseren Europaparkbesuch und selbstverständlich Herrn Hartmanns „Fail“ mit dem Weg zum Hohlenstein über Google-Maps. Auch der Unterricht an der GemS-Quierschied war mit den meisten Lehrern nie langweilig, da viele ihren Unterricht sehr medienreich und digital gestalteten, z.B. haben wir in Deutsch eine Gerichtsverhandlung zu unserer Lektüre nachgespielt, anstatt dies schriftlich zu machen. Auch unsere Lehrer waren cool und nett gewesen. In den vergangenen Jahren habe ich aber auch viel gelernt wie Vertrauen, Teamgeist, Zusammenhalt und Freude an der Schule.

2019 gründete Frau Karge eine Schulhunde AG mit ihrem Hund Milou. Laura Müller und ich sind gleich in die AG gegangen, da wir selbst Hunde haben und die Idee dahinter, einen Schulhund einzuführen und zu trainieren, einfach schön und cool fanden. Wir haben mit Milou Kunststückchen geübt, viel über Hunde und speziell Milou gelernt und einen Auftritt am Schulfest gehabt. Es war eine schöne, spannende und aufregende Zeit gewesen.

Doch dann kam Anfang 2020 Corona ins Spiel. Corona vermieste uns so ziemlich alles, auf das wir uns in der 9. Klasse gefreut hatten. Da Ende der Klassenstufe 9 viele unserer Freunde die Schule mit ihrem Hauptschulabschluss verlassen würden, hatten wir eine Abschlussfahrt nach Friedrichshafen (Bodensee) und eine Abschlussfeier geplant. Anfangs hatten wir alle Hoffnung, dass bis Ende Klasse 9 alles vorbei ist, doch als dann der erste Lockdown kam, war uns allen klar, dass es nicht so sein wird. Das bedeutete für uns: keine Abschlussfahrt, keine Abschlussfeier kein richtiges Verabschieden von unserer Klasse und unseren Freunden. Wir durften mit dem G-Kurs nicht mehr in einem Saal sitzen und hatte somit die letzte gemeinsame Zeit als Klasse getrennt verbringen müssen, was wir alle sehr blöd und traurig fanden. Zu allem Überfluss erfuhren wir nun auch noch, dass wir im kommenden Schuljahr neue Tutoren bekommen würden. Das bedeutete für uns auch noch ein Abschied von unseren Tutoren, wovon wir alle nicht begeistert waren. Am letzten Schultag hieß es dann Abschied nehmen. Wir schauten uns gemeinsam unseren Abschlussfilm mit vielen schönen Erinnerungen unserer Klasse an, den Herr Hartmann für uns erstellt hatte. Ein Abschlussbild durfte natürlich nicht fehlen.

Jetzt im letzten Schuljahr wurde es auch für uns ernst, denn dieses Jahr würden wir unseren MBA machen. Es war kein einfacher Start, da wir neue Tutoren bekamen und somit in dem ein oder anderen Fach ein Lehrerwechsel anstand und uns von vorneherein gesagt wurde, dass unsere Noten sich dadurch erstmal verschlechtern könnten. Auch Corona lässt uns dieses Jahr nicht in Ruhe, was alles noch schwieriger machte. Der zweite Lockdown rief und Homeoffice war angesagt. Auch die Zeit zurück in der Schule war nicht immer leicht und sehr anstrengend, da wir auch keine Experimente oder sonst irgendetwas machen durften und die Schulhunde-AG wegen Corona auch nicht stattfinden durfte. Daher bin ich froh, wenigstens durch die Schülerzeitung kein so ganz langweiliges Schuljahr zu haben, sondern auch in der Schule zum Unterricht ein Ausgleich zu haben. Am Ende kann ich nur auf die positive und schöne Schulzeit an der GemS-Quierschied zurückblicken. Ich werde die Zeit an der Schule, meine Klasse, die AGs und den ein oder anderen Lehrer sehr vermissen.

Die Noten werden nie immer gut sein, aber auch wenn es mal schulisch nicht so gut läuft, gebt nicht auf, denkt an das, was ihr erreichen wollt und lasst es nicht aus dem Blickfeld verschwinden, dann werdet ihr es auch schaffen. Ich freue mich auf die letzten Monate an der Schule und hoffe, dass sie nicht allzu schnell rum gehen. Ich wünsche der GemS-Quierschied für die kommenden Jahre, dass sie ihre Ziele umsetzen kann und wünsche mir und unserem Projekt BQA, dass es ebenfalls bald umgesetzt wird und die Schule stolz darauf sein kann! Ich danke allen Lehrern und Lehrerinnen, die immer ihr Bestes gegeben haben, um uns so gut wie möglich durch die Schulzeit zu bringen und nie aufgehört haben, an uns zu glauben. Aber auch ganz besonders möchte ich meinen ehemaligen Tutoren danken, die mich und meine Klasse sehr glücklich gemacht haben.

Bleibt alle gesund und munter!

Ayleen – Klasse 10

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.